Möckmühl-Bittelbronn

Waldorfkindergarten Möckmühl-Bittelbronn

Altes Schulhaus, Mosbacher Str. 19
74219 Möckmühl-Bittelbronn

0 62 98 / 45 79

Weitere Informationen, z. B. weiterführende Waldorfschulen

Telefonische Erreichbarkeit – außerhalb dieser Zeiten wegen Gruppenarbeit möglichst nicht mehr anrufen, es ist aber in Ausnahmefällen in Ordnung. 

UhrMoDiMiDoFr7.30 - 9.00xxxxx

Angebot 

Kindergarten2 - 6 Jahre

Öffnungszeiten 7.30 Uhr - 13.30 Uhr, Montag - Freitag 
Abholzeiten ab 12.00 Uhr
In keinem Wesen schlummern aber so viele Möglichkeiten wie in ihm!

Aus einer 1985 gegründeten Spielgruppe heraus entstand durch die Initiative der Eltern und der Kindergärtnerin unser Kindergarten. In einer altersgemischten Gruppe betreuen wir bis zu 20 Kindern zwischen 2 und 6 Jahren.Die überschaubare Gruppengröße lässt Zeit und Raum für die individuellen Besonderheiten jedes einzelnen Kindes. Dies ermöglicht uns auch seelisch- geistig pflegebedürftige Kinder zu integrieren. Der allgemein gültige Orientierungsplan für Bildung und Erziehung ist ebenso Basis unserer Erziehungsarbeit, wie die Grundlagen der Waldorfpädagogik. Auch die Kooperation mit Schulen, Ärzten, Heilpädagogen, Frühförderstellen und den Kirchen prägt unsere Methodik.
Entscheidender
Maßstab sind jedoch stets unsere Kinder!
Viel Bewegung und feste Rhythmen im Tages-, Wochen- und Jahreslauf vermitteln Sicherheit und Geborgenheit. Die Arbeit mit den eigenen Händen schafft Selbstvertrauen.
Alles
wird so vollzogen, dass es die Kinder verstehen und zum freudigen Mitmachen
anregt.
Der tägliche Rhythmus ergibt sich durch das freie Spiel, das gemeinsam zubereitete Essen, das Tischgebet, der Erzählzeit und der Zeit für Reigen, Singen, Handarbeiten, Werken und Basteln.
In unserem Garten wird gespielt und „gearbeitet“.
Der Wandertag gehört ebenfalls zu unserem festen Wochenrhythmus wie das Aquarellmalen, die Sprachgestaltung, die Ergotherapie, die Musikstunde und das Puppentheater.
Die christlichen Jahresfeste gliedern das Jahr ebenso, wie der Lauf der Jahreszeiten.
Das Lernen mit Herz und Hand, das harmonische Miteinander, das Erleben vielfältiger Sinneseindrücke und das Spiel stehen im Mittelpunkt unserer Pädagogik.
Im Spiel zeigt uns das Kind sein Wesen. Im Spiel erfährt und bildet es sich selbst. Im Spiel erobert es seine Welt. Was sich das Kind erspielen darf, wird zum „Lebensvermögen“ des Erwachsenen.
Komm
und lass uns spielen...